User Settings

  • Background
  • Fade speed
  • Music
  • Text size
Choose a backgound theme.
Choose the speed the daily prayer fades between stages.
Choose music to play during the daily prayer.
Choose the size of the text for your daily prayer.

Tägliches Gebet - 2019-02-14

Gottes Gegenwart

Anwesend sein bedeutet ankommen, so wie ich bin, und mich dem Anderen öffnen.
In diesem Augenblick, in dem ich hier ankomme, ist Gott schon anwesend.
Ja, Gott wartet auf mich.
Gott sehnt sich danach, mit mir in Verbindung zu treten.
Noch mehr als mein liebster Freund, meine liebste Freundin.
Ich nehme mir die Zeit, um meinen Gott in Liebe zu begrüßen.

Freiheit

"Damals hat Gott mich unterrichtet,
wie ein Lehrer einen Schüler unterrichtet."(H. Ignatius)
Ich rufe mir ins Bewusstsein, dass Gott mir noch einiges beibringen muss,
und ich bitte um die Gnade, hinzuhören, und mich dadurch verändern zu lassen.

Liebende Aufmerksamkeit

Wie sieht es heute in mir aus?

Wo bin ich dran mit Gott? Mit den anderen?

Gibt es etwas, wofür ich dankbar sein kann? Dann danke ich.

Gibt es etwas, was mir leid tut? Dann bitte ich um Vergebung.

Das Wort Gottes

Markus 7:24-30

Jesus brach auf und zog von dort in das Gebiet von Tyrus. Er ging in ein Haus, wollte aber, dass niemand davon erfuhr; doch es konnte nicht verborgen bleiben. Eine Frau, deren Tochter von einem unreinen Geist besessen war, hörte von ihm; sie kam sogleich herbei und fiel ihm zu Füßen. Die Frau, von Geburt Syrophönizierin, war eine Heidin. Sie bat ihn, aus ihrer Tochter den Dämon auszutreiben. Da sagte er zu ihr: Lasst zuerst die Kinder satt werden; denn es ist nicht recht, das Brot den Kindern wegzunehmen und den Hunden vorzuwerfen. Sie erwiderte ihm: Ja, du hast recht, Herr! Aber auch für die Hunde unter dem Tisch fällt etwas von dem Brot ab, das die Kinder essen. Er antwortete ihr: Weil du das gesagt hast, sage ich dir: Geh nach Hause, der Dämon hat deine Tochter verlassen. Und als sie nach Hause kam, fand sie das Kind auf dem Bett liegen und sah, dass der Dämon es verlassen hatte.

Gedanken zur Schriftstelle von heute

Active
Default
  • Das heutige Evangelium wird ganz deutlich machen, dass die frohe Botschaft Jesu sich nicht nur an das Volk Israel richtet, sondern dass Jesus wirklich ganz für alle Menschen da sein will. Darum wird die Begegnung Jesu mit einer „Ausländerin“ geschildert, einer Syrophönizerin.
  • Die Frau vertritt mutig und offen ihren Standpunkt. Sie ist ganz überzeugt, dass sich Gott nicht nur wenigen auserwählten Menschen zuwendet, sondern für alle da ist. Das „Brot des Lebens“ aus dem Wunder der Brotvermehrung lässt sich nicht begrenzen.
  • Jesus selbst lässt sich von den Argumenten der Frau ansprechen. Er beginnt, seinen Auftrag neu zu verstehen und auszuweiten. Der Sohn Gottes ist gekommen, um alle Menschen zu erlösen.

Gespräch

Merke ich, wie ich reagiere, wenn ich mit Gottes Wort bete?
Fühle ich mich herausgefordert, getröstet, verärgert?
Jesus, so stelle ich mir vor, sitzt oder steht hier neben mir.
Ich spreche meine Gefühle aus, wie bei einem vertrauten Freund.

Abschluss

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit, in Ewigkeit.

Amen

Wenn Ihnen das Beten auf dieser Seite gut getan hat oder wenn Sie Anregungen oder Ideen für uns haben, würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Tag und Gottes reichen Segen!

Wenn Sie jetzt zum Ende kommen wollen, ignorieren Sie bitte den "Zurück"-Button und verlassen einfach die Sacred-Space-Seite.

Mehr zu Sacred Space

Reflektieren

Im Kontakt bleiben

Die Gebets-Seite der irischen Jesuiten